Die ElfCraft Geschichte

1996 Gründung von ElfCraft als internationalen Label

Die „Elfenlilie“ sowie das ElfCraft-Wappen mit dem eingearbeiteten „Elfenstein“ aus echten Meteorit werden zu Leitsymbolen der Unternehmensphilosophie und ständige Bestandteile der Kollektion. Begleitend werden die Themen Elfenwelt, Mid Age und Rittermythen Ideengeber für eine neue Kollektion, die vor allem durch ihre massiven Arm- und Halsketten weltweit Beachtung findet.

1998 Vorstellung der ersten ElfCraft-Kollektion für Frauen

Einbettung des Leitmotivs von Wolfgang A. Elfers, „Believe In Your Dreams“ in zahlreiche Stücke, auch in neuartige massive Ringe, teilweise in Verbindung mit dem aus einer Sternschnuppe bestehenden „Elfenstein“.

2001 Einführung einer neuen, zweiten, Modelllinie

Die Kombination von Silber und geflochtenem Leder als Halsketten und Armbänder ergänzt die bestehende Kollektion. Die „Elfenlilie“ die über zwei Blütenblätter mehr als die weithin bekannte Bourbonen-Lilie verfügt, findet sich stets als Motiv in den Modellen wieder.

2002 Erfindung des „Lilienkreuzes“

Die Kombination von Silber und geflochtenem Leder als Halsketten und Armbänder ergänzt die bestehende Kollektion. Die „Elfenlilie“ die über zwei Blütenblätter mehr als die weithin bekannte Bourbonen-Lilie verfügt, findet sich stets als Motiv in den Modellen wieder.

2003 Interpretation des Totenkopf-Themas in Verbindung mit mystischen Elementen

Erfindung neuer Designs wie dem „Morning Star“ oder der „Garden at Night“-Symbole. Ständige Wiederkehr in Anhängern, Ringen oder Gürtelschnallen

2008 Erfindung des „Eagle Skull“

Als Abschieds-Hommage an das wird der gekrönte Totenkopf in einzelnen Kollektionsteilen nochmals verarbeitet. Dafür findet der einzigartige Adler-Skull Einzug bei ElfCraft. Er wird in der ganzen Bandbreite der Kollektion verwendet.

2009 Erfindung der "Dragon scales"

Mit Drachen assoziiert Elfers Unverwundbarkeit und Schutz. Der Schmuck wird daher zum schimmernden Ausdruck dieser magischen Kreaturen, so wie auch der Schädel, welcher als Symbol für Unsterblichkeit, Mut und Stärke steht

2009 Präsentation der „Dragon Scales Collection“

Einzigartig gestaltete Oberfläche mit einzelnen Drachenschuppen. Hieraus entstehen Ringe, Ketten, Anhänger etc.

2010 Erfindung der „Garden At Night Collection"

Einzigartig gestaltete Oberfläche mit Elementen eines Phantasie Gartens. Hieraus entstehen Ringe, Ketten, Anhänger etc.

2011 Einführung der „Fetish Chain Collection“ & Eröffnung des Flagship Stores in Hamburg

2012 Präsentation der „Pavè/Royal Collection“

Oberfläche mit vielen kleinen Steinen oder ohne Steine, sondern geschwärzte Vertiefungen

2013 Erfindung der „Magic Signs Collection“

2014 Erfindung der „Dragon Fire Collection“

Relief des feuerspuckenden Drachen

2015 der „Dragon Head“ in seiner mystischen Form

Ausgeprägte Darstellung als Kettenanhänger, Ringe, Armbandverschlüsse etc.

2016 Rough hammered + Message

rohe Oberflächen, gehämmert oder gebürstet mit „Statements“ , ebenfalls der „Thorshammer“ weiterhin ein flach liegender Karabiner ähnlicher Armband Verschluß Lobster Claw

2017 Revival des „Türkis“, kombiniert mit rough surface

Für Ringe, Armbänder und Anhänger, auch in Kombi mit rough Skulls / Bones.

Erfindung des „Spiral Ringes“, entstanden aus drei schlanken Ringen. Ausserdem die Kombination mit „Beads“ aus div. Steinen, oft in drei Reihen Kombinationen.

2018 Armspangen (bangles), antik gestaltete Münzen (coins), Leopard und Löwenköpfe. Gold for the Ladies

Silber hartvergoldet, in Kombination mit Farbsteinen.

2019 Facetted surface ( mit der Feile gestaltete rohe Oberfläche)

Kombiniert mit roh geschliffenen Steinen, wie Aquamarin, Granat, Rubin, Peridot, Opal etc.

2020 Sun and Planets

unser Sonnensystem, dargestellt mit edlen Steinen im maßstabsgerechten Abstand zur Sonne.

Ebenfalls die „12 Zodiacs“, die Darstellung der verschiedenen Symbole der Sternzeichen und die Konstellation dieser Sternzeichen.

ElfCraft Inc.wurde 1996 in Hamburg gegründet. ElfCraft wird getragen von:
Arnold Schwarzenegger, Ralf Möller, H.P.Baxxter, Herbert Grönemeyer, Peter Maffei, Philip Kirkorov, Victoria Beckham, Zinedine Zidane, Dieter Bohlen, Thomas Gottschalk, Florian König, Hadi Teherani, Sarah Connoer, Marc Terenzi, Bela Klentze, Tokio Hotel, Depeche Mode and the Scorpions, Kim Wilde und vielen Anderen.